Aurora® Innovationen bei NDI

Aurora® – eine Erfolgsgeschichte

Unser elektromagnetisches Mess-System hat sich über die Jahre hinweg kontinuierlich weiterentwickelt. Es ist modular und facettenreich – und bedient dadurch die Bedürfnisse unterschiedlichster Kundenanwendungen. Über die Jahre haben wir das Sensorangebot für das Aurora® System enorm erweitert. Die Basis zu Beginn: 2 Sensor-Varianten. Heute wählen unsere Kunden aus einer Vielzahl von Modifikationen. Mit kundenspezifischen Variationen stehen mehr als 50 unterschiedliche Sensoren für das Aurora® System zur Verfügung, sowohl für Reusable als auch Disposable Anwendungen.

Meilensteine der Aurora® – Entwicklung

2001

Erste Marktvorstellung des Aurora® Systems

Das Aurora® System – ein medizinisches GPS-ähnliches Navigationssystem. Die Idee dazu und das modellbasierte Systemdesign stammen von einem kleinen Startup aus der Schweiz, als Produkt erstmals im Jahr 2001 auf den Markt gebracht. Für die technologische Grundlagenentwicklung ist seitdem die NDI Europe zuständig. Die Produktentwicklung und Herstellung erfolgten in den ersten Jahren bei der Northern Digital Inc., unserem Mutterunternehmen.

2006

Feld Generator Planar FG 20-20

Dieser Feld Generator ist als Konsequenz auf die Bedürfnisse unseres ersten Kunden entstanden. Heute ist der Planar FG 20-20 bei vielen unserer Kunden in seiner neuesten Version im Einsatz.

2008

Aurora® System Version V2

Die Erfahrungen mit dem System der ersten Generation ermöglichen die Weiterentwicklung von Systemelektronik und Firmware.

2009

NDI Europe wird Aurora® Center of Competence

Ein wichtiger Meilenstein: die Entscheidung der Muttergesellschaft, die heterogene Aufgabenverteilung zwischen der Muttergesellschaft und der NDI Europe zu konsolidieren und die gesamte Aurora Verantwortung von der Grundlagenentwicklung, über die Produktentwicklung bis hin zu Produktion und Service bei der NDI Europe anzusiedeln.

Aurora-by-Design

Im gleichen Jahr erfolgte ein entscheidender Produkt-Strategiewechsel – von einer relativ starren Systemkonfiguration hin zu einem hoch flexiblen und modularen Aurora® System. Alle Entwicklungen folgen bis heute diesem Konzept.

2011

Tabletop Feld Generator (TTFG)

Erster geshieldeter Feld Generator der Aurora Familie.
Dieser flache Feld Generator erlaubt erstmal erstmals die Verwendung eines Feld Generators auf metallischen Flächen wie z. B. auf einem Standard OP-Tisch.

Erster autoklavierbarer Feld Generator

In enger Zusammenarbeit mit einem Kunden ist speziell für seine orthopädische Applikation ein anwendungsspezifischer und autoklavierbarer Feld Generator entwickelt worden. Er ermöglicht dem Kunden eine schnellere und strahlungsärmere Durchführung seines medizinischen Eingriffes. Die neueste Version dieses Feld Generators kann über 200-mal im klinischen Alltag wiederaufbereitet und autoklaviert werden.

2012

Window Feld Generator (WFG)

Navigation in Verbindung mit stationären C-Armen wird mit dem WFG einfacher, dadurch hat sich dieser Feld Generator schnell zum Standard im Kardiologie-Bereich entwickelt.

2013

Aurora® System Version V3

Nach 2-jähriger Entwicklungszeit wurde eine vollständig neu entwickelte Systemelektronik vorgestellt, die erfolgreiche Umsetzung des Aurora-by-Design Konzeptes. Mit der Vielzahl der neuen Feld Generatoren und der V3-Systemelektronik wird das Aurora® System zum modularsten und flexibelsten elektromagnetischen Trackingsystem auf dem Weltmarkt.

2015

X2 Feld Generator Serie

Neue Erkenntnisse, die unser hochqualifiziertes Grundlagenentwicklungs-Team über die Jahre gewonnen hat, sind Ausgangspunkt für das neue X2 Feld Generator-Design mit deutlich verbesserter Genauigkeit – und ist die Grundlage für weitere zukunftige Innovationen.

2018

Feld Generator Planar FG 10-11

Der Kleinste und Leichteste aus der Planar-Serie wiegt nur 250g und bietet eine flexible Anwendung direkt am Patienten.

8-port System Interface Unit (SIU)

Die System Interface Unit wird noch variabler – neben der 2-, 4-, und 6-Port System Interface Unit bietet NDI zusätzlich eine 8-Port Variante an. Dadurch wird den Kunden ermöglicht noch mehr Sensoren gleichzeitig zu navigieren.

2020

Aurora® System Version V3.1

Das Aurora® System Version V3 wird weiterentwickelt für die Zukunft. Durch eine neue Zulassung nach Anpassung an aktuell geltende Normen wie IEC 60601-1:2005 + Cor.:2006 + Cor.:2007 + A1:2012 und IEC 60601-1-2:2014/EN 60601-1-2:2015 sind wir immer „auf dem neuesten Stand“. Darüber hinaus überzeugen wir mit einem neuen Produktdesign in Weiß.

NDI Global

Soziales Engagement

NDI Europe beteiligt sich seit vielen Jahren an sozialen und karitativen Projekten. Als mittelständisches Unternehmen sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und kommen dieser gerne in unterschiedlichen Engagements nach. Was Verantwortung für uns bedeutet? Hier einige Beispiele:

Ein Dollar Brille

Mehr als 150 Millionen Menschen auf der Welt bräuchten eine Brille, können sich aber keine leisten. Kinder können nicht lernen, Eltern können nicht arbeiten und für ihre Familien sorgen. Die EinDollarBrille besteht aus einem leichten, flexiblen Federstahlrahmen. Sie wird von den Menschen vor Ort selbst hergestellt und verkauft. Die Materialkosten: rund 1 US-Dollar.

Pestalozzi Kinderdorf

Das Pestalozzi Kinderdorf ist ein sicherer Ort für Kinder, die nicht bei den leiblichen Eltern aufwachsen können. Hier finden sie Menschen, die sich ihnen zuwenden und sie auf ihrem Weg ins Leben begleiten. Sie erfahren Geborgenheit und fühlen sich angenommen und wertgeschätzt. Klare Strukturen geben ihnen Sicherheit und Orientierung. Sie werden ihren Fähigkeiten entsprechend gefördert und gefordert.

Reichenauer Gemüsekiste

Wer am Arbeitsplatz viel leisten will, der sollte sich eine gesunde Ernährung gönnen, die alle notwendigen Nährstoffe für Körper und Geist liefert. Obst und Gemüse stehen da ganz oben auf der Liste. Wir unterstützen diesen Vorsatz durch einen regionalen Bezug von Obst der Insel Reichenau.

Radolfzeller Firmenlauf

Jedes Jahr im Sommer findet der Radolfzeller Firmenlauf statt, bei dem NDI seit Beginn an teilnimmt. Das Besondere an diesem Lauf: Für jede gelaufene Runde eines Mitarbeiters spenden die Stadtwerke Radolfzell einen Euro für zwei soziale Projekte in der Stadt.